VI.
[47]  GÖCKEL, ANNA ELISABETH

29. 6.1789 in Rodberg/Werden-Land

oo  20. 5.1823 mit Wilhelm Ludgerus Alvermann in Werden
* 3.10.1780
+ 25. 3.1843

+  10. 2.1858 (70) in Werden
mittags 3 Uhr an Alterschwäche 


VII.
[94]  GOCKEL, JOHANN ADOLF dictus Krekeling

1751/52  

aus der Honnschaft Rodberg (Werden-Land)

oo   mit Anna Christina Krakeling
* um 1760
+ nach 1794

Kinder:
Johann Ludgerus Heinrich, * 10. 7.1780
Johann Ludgerus, * 15. 8.1784
Anna Elisabeth, * 29. 6.1789
Anna Gertrud, * 14. 4.1791
Anna Maria Gertrud, * 4. 9.1794

Stand: Bergmann

+  25. 1.1829 (77) in Werden/Dilldorf (heute Kupferdreh) 

EXKURS
zu Gockel, Werden

Anmerkung:

Krakeling (Kräckling) in Heisingen


Im Namensverzeichnis der Kontributionsliste von 1616 Werden wird Dirich Gockels (1. Rotte Stadt Werden) und in Urkunden und Akten eine "arme Frau von Gockelskothen" Nr. 162/1662 erwähnt.

Der Kotten Krekeling in Heisingen war ein Zeitpachtgut der Abtei Werden, das von der Familie Gockel bewirtschaftet wurde. Im Jahre 1809 pachtete Johann Gockel genannt Krekeling (Bretzel) den knapp 3 Morgen großen Kotten auf 12 Jahre von der Großherzoglichen Domänenadministration in Werden. Durch königliche Kabinettsordre vom 6. 6.1822 erhält er den Kotten gegen Entrichtung eines Kanons von 10 Thalern jährlich in Erbpacht. Als Flurname und Straßennamen, ist Krekelingsheide auch Kraekelingsheide) überliefert.
(Akten STAD Best. Reg. Düsseldorf Nr. 19925)

LXIX. PACHT- ODER RENTENBUCH DES STIFTS WERDEN VON ABT HEINRICH DUDEN. 1589/90
(Th II 1,20 IIIc) II 795,5f.

.. Hoeraidt dat Westerguidt Zins 29 hl., 2 sc. hav., 1 pt. waiß; beh. Peter Gockels son thu Hoeraide u. Fr. An der Hälfte Johan seligen Gockels aldester son u. Fr. v. Vertr. ..

 


  Gockel = Göckelskothen in Werden/Großumstand  

“Auf dem zum Deilhof gehörenden Bracken-Kotten hatte der Kötter Gockelen auf’m Bracken bis 1612/13 seine Pacht pflichtgemäß an das Stift gezahlt. Nun ging er aber mit seinem Oberbauern auf dem Deilhof einen neuen Vertrag ein und zahlte seine Pacht fortan an den Deilbauern“ (Deilbachtal Essen Kuperdreh).